KLEINER DIALOG IM BILD (ODER IN BILDERN)

Bei diesem Projekt geht es darum, die Kommunikation nach der Pandemie auf spielerische und experimentelle Art 

wieder in Schwung bringen – und dafür Bilder statt Sprache zu nutzen. Dafür wurden 15 Arbeiten im Format Din A5 mit Sprühfarbe auf Papier angelegt. Jeweils eine Arbeit wird dafür per Post an eine/n befreundeten Künstler/in geschickt, von ihm/ihr bearbeitet und wieder zurück geschickt. Dieser Dialog läuft so lange, bis einer der Dialogpartner die Arbeit für fertig ansieht. Die jeweiligen Prozessabschnitte werden dokumentiert, ebenso das Datum der Bearbeitung.  

Projektstart war März 2022. 

Hier zeige ich Fotos, die während des Dialogs, d. h. meiner Überarbeitung, entstanden. Ich arbeite mit Sprühfarbe, die ich auftrage, indem ich Alltagsmaterialien wie z. B. Drahtkleiderbügel, Nuss- oder Pistazienschalen und gehäkelten Draht auflege und als Schablone verwende. Es sind sozusagen die Negative zu den jeweiligen Arbeiten. Die fertigen Dialog-Arbeiten werden nach Projektende veröffentlicht.